400.000 Berliner*innen warten auf ihren Pass

Einbürgerung ist bei vielen unserer Leser*innen ein wichtiges Thema. Viele von ihnen sind um 2014/15 nach Deutschland gekommen und erfüllen die Voraussetzung, sich um die deutsche Staatsbürgerschaft zu bewerben. Erfahrungsberichte darüber, was man machen muss, um möglichst schnell das kleine rote Büchlein zu bekommen, werden auf Facebook ausgetauscht und immer, wenn wir uns mit dem Thema beschäftigen, sind uns viele 😀 und 😍 und auch 🤯 sicher. Das war auch Anfang dieser Woche der Fall, als wir ausführlich über die Koalitionsverhandlungen in Berlin berichteten. Einbürgerungen in Berlin gelten als besonders langsam und kompliziert. Das soll sich jetzt ändern, da sind sich SPD und Grüne einig. Statt bislang 7.000 sollen in Zukunft 20.000 Berliner*innen pro Jahr eingebürgert werden. Insgesamt, so die Schätzung, gibt es 400.000 Menschen, die in Berlin leben und die Voraussetzungen für die Staatsbürgerschaft erfüllen.  Hier geht es zu den Berichten über die Senatspläne auf Arabisch und Persisch.

Hier geht es zu einem Interview mit dem bekannten syrischen Anwalt Amar Zal, der Neuangekommene berät, die die Staatsbürgerschaft beantragen. Hier erklärt er auf Arabisch, worauf es beim Antrag ankommt.

Syrische Seife Made in Berlin

Eingebürgert werden nicht nur die Menschen, auch ihre Gewohnheiten, ihre Traditionen und sogar ihre Seife finden in Berlin eine neue Heimat! Okay, das ist jetzt natürlich eine unangemessene Übertreibung. Tatsächlich haben Anas Khabir und unsere Praktikantin Nour Zein bei ihrem Rundgang über die jährlich Messe für Handarbeiten aus aller Welt erstaunliche Waren entdeckt. besonders gefallen haben ihnen die Seifen, die nach einem Rezept aus Aleppo in Berlin hergestellt werden. Hier geht es zu ihrem Video:

Bei Amal, Berlin! und Amal, Hamburg! gibt es täglich aktuell alle Neuigkeiten rund um das Thema CORONA und Impfen. Auf Arabisch und Persisch informieren wir unsere Leser*innen über alles, was sie zu diesem Thema wissen müssen, damit sie sich ein eigenes Bild der aktuellen (heiklen) Situation machen und gut auf sich aufpassen können. Wenn Sie in Ihrer Arbeit oder auf ihren sozialen Medien Videos und Berichte zum Thema CORONA auf Arabisch und Persisch verwenden wollen, können Sie gerne unsere Beiträge teilen und weiterverbreiten. Nur eine Bitte: Geben Sie Amal als Quelle an. Hier finden Sie Beiträge auf Persisch und auf Arabisch.

 

Bilder: Pixabay, Samer Masouh, Pixabay, Anas Khabir, Nour Zein
,
Amal, Berlin! berichtet auf Arabisch und Farsi/Dari über alles, was in Berlin wichtig ist. Gerne übersetzen wir einzelne Artikel auch ins Deutsche und stellen sie Redaktionen gegen Honorar zur Verfügung.

Bitte wenden Sie sich per Mail an:
info(at)amalberlin.de