epd Thomas Lohnes
20. August 2020

Na, haben wir es jetzt geschafft?

fünf Jahre ist es her, dass Bundeskanzlerin Angela Merkel ihren berühmtesten Satz sagte: “Wir schaffen das!” Jahrestage machen nachdenklich: Haben wir es geschafft? Wenn ja, was haben wir geschafft und vor allem: Wer ist “wir”? Darüber haben wir in der Redaktion in den letzten Tagen viel diskutiert. Einig wurden wir, dass es ein Thema mit vielen Aspekten ist und genauso soll auch unsere Berichterstattung rund um den Jahrestag sein. Einige wollen Porträts über Menschen schreiben, die 2015 gekommen sind und sich erfolgreich etwas aufgebaut haben. Andere interessiert die Frage, was eigentlich Erfolg ist. Merkt man, wenn man es geschafft hat? Überhaupt, auf wen bezog sich der Satz: “Wir schaffen das”? Meinte die Kanzlerin die Neuangekommenen oder vielmehr die Alteingesessenen, dass sie es schaffen, die neue Situation auszuhalten?

Fragen und noch mehr Fragen, die wir gerne auch mit Ihnen diskutieren wollen. In diesem Fall wollen wir nicht nur die arabischen, iranischen und afghanischen Lesererinnen und Leser fragen, sondern auch Sie: Was meinen Sie, haben wir es geschafft? Sie können sich auch gerne an unserer zweiten Umfrage beteiligen: Wo waren Sie im August 2015 und was ist heute anders? Es geht darum, möglichst viele unterschiedliche Facetten zusammenzutragen und klar, wir nehmen auch Fotos und wenn Sie nichts dagegen haben, würden wir auch gerne die interessantesten Beiträge veröffentlichen. Dies ist unsere Mailadresse:

info@amalhamburg.de

Apropos Texte. Unter der Adresse erreichen Sie uns auch, falls Sie Interesse an einem Beitrag zum Jahrestag haben.

Das Bild oben zeigt ein Crew-Mitglied der Sea Watch 4. Die erste Mission des Rettungsschiffes, das von einem breiten Bündnis und der Evangelischen Kirche ins Mittelmeer geschickt wird, hat uns natürlich auch beschäftigt.

Wieviel Unterschied ist gut für die Liebe?

Anas Khabir ist ja unser Spezialreporter in Sachen Straßenumfragen und er hat ein gutes Gesprür dafür, welche Fragen unsere Leser und Leserinnen am meisten interessieren. Wissen Sie, was er diese Woche gefragt hat? Es geht mal wieder um Heiraten und Partnersuche. Er wollte wissen, welches der ideale Altersunterschied in einer Partnerschaft ist. Was er herausgefunden hat: Schauen Sie selbst. Der Beitrag ist leicht verständlich. Der Anfang ist auf Englisch und unter den arabischen O-Tönen sind deutsche Untertitel. Viel Spaß. Bislang mussten alle, die das Video sahen, lachen, aber nicht alle an der gleichen Stelle. Mal sehen, wann es Sie packt.

Die wollen nur spielen

Dieser Satz hört sich niedlich an. So beruhigen Hundebesitzer die Eltern von kleinen Kindern. Bei den Menschen, mit denen Amloud Alamir für ihren Videobericht gesprochen hat, ist dies allerdings ein Satz der Verzweiflung: Sie war in einer Beratungsstelle für Menschen mit Spielsucht und deren Angehörige. Gerade Geflüchtete tappen allzu leicht in die Glücksspielfalle. Hier geht es zu ihrem Video:

Angst in der Großstadt

Viele Frauen unterteilen ihre Stadt in verschiedene Zonen: Solche, in denen sie sich wohl fühlen und solche, die sie lieber meiden; besonders wenn es dunkel wird. Nilab Langar hat zum Thema Frauen und Stadtplanung recherchiert. Hier geht es zu ihrem Bericht.

Die Deutschen und die Hitze

Was ist der Unterschied zwischen Sommer in Deutschland und Sommer in Dubai? In Deutschland ist es 35 Grad und in Dubai locker 45 Grad. Gefühlt ist es aber in Deutschland viel heißer und man schwitzt vor allem viel mehr, hat Abbas al Deiri beobachtet. Er nimmt das merkwürdige Verhältnis der Deutschen zur Hitze unter die Lupe: Viele hätten zwar eine Klimaanlage im Auto, aber selbst wenn sie nicht kaputt sei, würde sie nicht benutzt. Warum? Hier geht es zu seinem Text auf Arabisch.

Klassische arabische Chormusik im Salon

Abdel Kadir Asli ist ein bekannter syrischer Musiker und er hat sich hier in Berlin zum Ziel gesetzt, dass Kinder mit arabischen Wurzeln auf nette Art mit klassischer arabischer Musik verbunden bleiben. Er leitet mehrere Chöre in der Stadt. Am Donnerstag ist er zu Gast im Amal, Salon! Sie sind herzlich eingeladen: Wo? Hier Wann? Donnerstag, 20. August um 19 Uhr.

Amal, Hamburg! berichtet auf Arabisch und Farsi/Dari über alles, was in Hamburg wichtig ist. Gerne übersetzen wir einzelne Artikel auch ins Deutsche und stellen sie Redaktionen gegen Honorar zur Verfügung.

Bitte wenden Sie sich per Mail an:
info(at)amalhamburg.de

Fotos/Illustration: epd/, Abbas al Deiri, Anas Khabir, www.pexels.com