Allah hat mir geschenkt, dass ich schwul bin!

Es ist eines von den Videos, von denen wir schon vorher wissen, dass wir viele negative (also extrem negative) Nachrichten bekommen und auch zahlreiche Leser*innen verlieren. Dennoch gehören auch heikle Themen in die Berichterstattung von Amal. Neugierig geworden? Wollen Sie wissen, worum es geht und von wem das Zitat stammt: “Allah hat mir geschenkt, dass ich schwul bin”? Hier geht es zum Video, das Anas Khabir und Maryam Mardani gemacht haben.

Das Video hat schon in den ersten Stunden, in denen es online ist mehrere, hundert Kommentare bekommen. Und sagen wir einmal so: Die Menschen, die das Video gut finden und sich freuen über die Aussagen des Imams, haben bislang noch nicht viel kommentiert. Aber das ja kann noch kommen und außerdem geht es bei Amal ja – wie bei allen anderen Medien auch  – um die Mischung von Themen: So möchten wir als nächstes auf einen Beitrag von Amloud Alamir hinweisen. Auch dieses Video braucht nicht viel Vorrede und steht für sich. (Außerdem hat es deutsche Untertitel).

Geduldig, schlau und fürsorglich

Mit diesen drei Adjektiven beschreibt Aora Helmzadeh die typische afghanische Frau. Sie hat eine der bekannten Frauenaktivistin Tahereh Shams getroffen. Sie ist vor einigen Monaten erst nach Berlin geflohen und erzählt im Interview, wie es jetzt den Frauen in Afghanistan geht und was auf dem Spiel steht, wenn die Taliban ihre Macht weiter festigen. Begegnung mit einer beeindruckenden Frau. Hier geht es zum Text auf Farsi.

Amal auf Deutsch!

Immer wieder bekommen wir Mails von Leser*innen dieses Newsletters, die sich über solche Ankündigungen wie die oben ärgern oder zumindest enttäuscht sind, weil sie auf den Link klicken und dann auf unserer Seite auf persisch landen und den Text dann nur mit Hilfe von “Google translate” lesen können. Wir haben aber inzwischen auch immer häufiger ins Deutsche übersetzte Texte, die wir auf unserer deutschsprachigen Amal-Seite veröffentlichen. So finden Sie dort derzeit eine sehr persönliche Geschichte, die Maryam Mardani aufgeschrieben hat: Es geht um die Begegnung mit einer Journalistin in Afghanistan, die sie sehr beeindruckt hat. Hier geht es zum Text auf Deutsch. Die mutigste Frau, die ich je getroffen habe.

Ebenfalls auf der deutschen Amal-Seite haben wir einen Text der 16jährigen Schülerin Muhja Al Asfar. Sie ist vor sechs Jahren mit ihren Eltern aus Libyen geflohen. Gleich in ihren ersten Wochen im neuen Land traf sie am Rande eines Fußballspiels des 1. FC Köln mit ihrer Jugendgruppe Bundeskanzlerin Angela Merkel. “Sie lächelte ihr schönes Lächeln und diskutiert mit uns über unsere kleinen Themen”, beschreibt Muhja in ihrem Text, den sie für uns zum offiziellen Abschied der Kanzlerin aus der Politik geschrieben hat. Es war eine Begegnung mit Langzeitfolgen: Muhja ist inzwischen in die CDU eingetreten und engagiert sich dafür, dass sich Menschen wie sie in der Politik wohler fühlen. Hier geht es zu ihren Text:

Bilder: Masrat Zahra, Anas Khabir, Aora Helmzadeh, Thomas Fähnrich, Amloud Alamir
,
Amal berichtet auf Arabisch und Farsi/Dari über alles, was in Berlin und Hamburg wichtig ist. Gerne übersetzen wir einzelne Artikel auch ins Deutsche und stellen sie Redaktionen gegen Honorar zur Verfügung.

Bitte wenden Sie sich per Mail an:
info(at)amalberlin.de oder info(at)amalhamburg.de

 

,