Photo by Masrat

Leider haben Sie keine Wahl!

Heute beginnen wir den Newsletter mit einer Nachricht, die eigentlich gar keine Nachricht für Amal ist: In Syrien wird heute ein Präsident gewählt. Also, es finden Wahlen statt. Mit Deutschland hat die Wahl weiter nichts zu tun – Im Gegensatz zu vielen anderen Ländern hat die Bundesregierung der syrischen Botschaft in Berlin verboten, die Exilsyrer*innen wählen zu lassen. “Es gibt keine Anzeichen, dass freie und faire Wahlen vorbereitet werden”, so die knappe Erklärung des Auswärtigen Amtes hierzu. Hier beginnt es, interessant zu werden.

“Deutschland kennt keine Demokratie!”, so die Überschrift über das leicht verwackelte Video, das Anhänger des syrischen Präsidenten daraufhin in den Sozialen Medien verbreiteten. Das Video zeigt Szenen aus der syrischen Botschaft in Belgien, wo auch syrische Wähler mit Wohnsitz in Deutschland zur vergangene Woche abgehaltenen Auslandswahl gehen konnten. “Willkommen im Heiligen Land!”, so einer der Botschaftsangestellten im Video: “Syrer sind Syrer, sie dürfen an der Wahl nicht gehindert werden!”

Heute findet in Berlin vor der syrischen Botschaft eine Kundgebung statt. Oder sagen wir lieber: Wahrscheinlich finden zwei Kundgebungen statt und es bleibt abzuwarten, ob es bei Sprechchören und Beschimpfungen bleibt. Die Stimmung auf beiden Seiten des politischen Grabens ist aufgeheizt. Ein Amal-Reporter wird dabeisein und unsere Leser*innen umfassend informieren.

Apropos Wahl und umfassend informieren. In den nächsten Monaten bis zur Bundestagswahl haben wir eine besondere Aufgabe: Es gilt eine ganz besondere Gruppe von Erstwähler*innen auf die Wahl vorzubereiten. Mehr als 80 000 Menschen aus arabischen Ländern, Afghanistan und Iran haben seit der letzten Wahl ihren deutschen Pass bekommen und sind nun zum ersten Mal dabei. Unterstützt werden wir dabei von der Bundeszentrale für Politische Bildung.

Als kleinen Vorgeschmack kommen hier zwei Videos. Anas Khabir (der gerne dem obengenannten Propaganda-Video der syrischen Regierung widersprechen möchte, dass Deutschland keine Demokratie kenne) hat hier eine kurze Zusammenfassung der wichtigsten Aussagen des Grundgesetzes zusammengestellt. Im Mittelpunkt steht (aus gegebenen Anlass) die Frage, wie weit Meinungsfreiheit geht und wo die Grenzen zur Beleidigung, Hatespeech und Verbreitung von Antisemitismus verlaufen.

Mit ähnlichen Fragen hat sich auch Amloud Alamir beschäftigt. Sie hat sich von der stellvertretenden Regierungssprecherin Ulrike Demmer die deutsche Nahost-Politik erklären lassen. Warum vertritt die Bundesrepublik die Position, die sie vertritt? Darf man in Deutschland gegen Israel demonstrieren? Müssen Demonstranten, die offen zu Hass auf Israel aufrufen, mit Abschiebung rechnen?

Generation CORONA +

Es wird viel darüber gesprochen, dass Kinder und Jugendlichen die eigentlichen Verlierer der CORONA-Pandemie sind. Sie sind es, die noch lange an den Folgen der Schulschließungen zu knabbern haben werden. Long-Covid in Form von Algebra-Lücken, schlechter Rechtschreibung und Depression. Besonders hart betroffen sind Jugendliche mit Migrations- oder Fluchtgeschichte. Über sie und was getan werden muss, um ihre Chancen für die Zukunft zu verbessern, darum geht es heute Abend in der Veranstaltung im digitalen Körber-Forum. Amal, Hamburg!-Redakteurin Nilab Langer und Co-Moderator Bernd-Ulrich Meyer vom Hamburger Abendblatt diskutieren mit Expertinnen aus Bildung und Politik. Es ist eine Veranstaltung aus der Reihe “Chancen im Exil”, die Amal, Hamburg! in Kooperation mit der Körber-Stiftung und dem Hamburger Abendblatt veranstaltet. Es verspricht spannend zu werden. Hier geht es zum Programm und zur Anmeldung. Hier zu einem Bericht über die Veranstaltung auf Arabisch.

Wie informieren sich Geflüchtete übers Impfen?

Khalid Alaboud hat Geflüchtete in verschiedenen Unterkünften gefragt: Wie kommen sie an Informationen zum Thema Impfen? Wie behalten sie den Überblick bei der Diskussion um die verschiedenen Impfstoffe, Impfpriorisierungen und – privilegien? Hier geht es zum Text auf Arabisch. Bei Amal halten wir unsere Leser*innen immer auf dem Laufenden. Wir produzieren täglich neue Inhalte, bereiten Informationen so auf, dass unsere Leser*innen etwas damit anfangen können und verbreiten über unsere Kanäle auch ausgewählte Inhalte, die besipielsweise vom Bundesgesundheitsministerium oder von der Beauftragten der Bundesregierung für Integration produziert werden.

Fotos: Masrat Zahra, Mutaz Enjila, Amloud Alamir, Anas Khabir,

Amal, Berlin! berichtet auf Arabisch und Farsi/Dari über alles, was in Berlin wichtig ist. Gerne übersetzen wir einzelne Artikel auch ins Deutsche und stellen sie Redaktionen gegen Honorar zur Verfügung.

Bitte wenden Sie sich per Mail an:
info(at)amalberlin.de