Unsere Themen

Ankommen oder Ankern? Zur Zukunft der Flüchtlingspolitik

Donnerstag 17. Mai 2018

Obergrenzen, Abschiebebeschleunigung, Ankerzentren: In dieser Woche drehte sich bei Amal, Berlin! alles um die Neuerungen in der Asyl-und Flüchtlingspolitik. Am Dienstag reiste Reporter Omid Rezaee nach Manching in Bayern. Hier wurde ein bereits bestehendes Transitzentrum vorgestellt. Es könnte bald in eines der neuen Anker-Zentren umgewandelt werden. Die Reportage von Omid Rezaee auf Farsi gibt es hier zu lesen.

 

Blick hinter die Kulissen

Am Donnerstag lud dann auch das Berliner Landesamt für Flüchtlingsangelegenheiten (LAF) zu einem Blick hinter die Kulissen. Im Ankunftszentrum in der Bundesallee 171 werden neuankommende Geflüchtete registriert und ihr Asylantrag wird entgegengenommen. Nach nicht mehr als drei Monaten fällt in der Regel die Entscheidung. Noorullah Rahmani hat sich einer Führung durch den Mediendienst Integration angeschlossen und gemeinsam mit anderen Medienvertretern das Ankunftszentrum besucht.

 

Back on Track: Schule für alle, die auf der Flucht den Anschluss verloren haben

Auf der Flucht hatten sie anderes zu tun, als das Einmaleins zu büffeln und Vokabeln zu wiederholen. Viele Kinder, die aus Syrien geflohen sind, haben so den Anschluss an die Schule verloren und nicht immer gelingt es, dies durch gute Schulen in Deutschland aufzufangen. Für sie hat eine Initiative in Berlin nun das Programm “Back on Track” entwickelt. Eine andere Zielgruppe des Bildungsprogramms sind arabische Kinder, die zwar zur Schule gehen, aber drohen ihre Muttersprache zu verlernen. Viele haben sich große Mühe gegeben, schnell Deutsch zu lernen, aber nun fehlen ihnen die Worte, wenn sie Arabisch reden sollen. Samer Masouh hat sich mit Petra Becker von Back on Track unterhalten.

Was noch?

Ramadan Karim!

Im Fastenmonat fordern wir unsere Leserinnen und Leser auf, uns ihre schönsten Ramadangeheimnisse zu schicken: Was kochen sie? Wo sind die festlichsten Ramadantische gedeckt? Wo die spirituellsten Gebetsplätze? Zu den ersten Beiträgen geht es hier und hier.