Beiträge

…. eine Zensur findet nicht statt

Freitag 8. Februar 2019

Die Stadt rollt die roten Teppiche aus, wie jedes Jahr um diese Zeit. Berlin ist im Berlinale-Fieber. Und Amal-Reporter Abdol Rahman Omaren steht mittendrin und macht ein Facebook-Live. Er zeigt die Stars und Sternchen, die großen Regisseurinnen und die kleinen Promis und all die glitzernden Lichter. Einen Moment später ist da noch jemand anderes zu sehen: Ein munterer älterer Herr mit ausgeprägter Gestik. Es ist der bekannte ägyptische Filmkritiker Tarek al Shennawi, der für die großen arabischen Zeitungen angereist ist und seit Jahren gegen die Zensur in Ägypten eintritt. Er liebt und lobt die Berlinale als Festival der Menschlichkeit. Hier gehe es nicht nur ums Geld, sagt er. Hier gehe es um Menschen und ihre Geschichten. Für Amal hat Tarek al Shennawi ein Exklusiv-Interview gegeben. Auf Wunsch können wir das Video gerne untertiteln.

Reisen um Mitternacht

Auch die persische Redaktion von Amal freut sich auf die Berlinale und ihre Gäste. Ein besonderes Highlight ist da der Film Midnight Traveller von Hassan Fazili. Er war Professor an der Filmhochschule in Kabul, unser Reporter Dawod Adil hat bei ihm studiert. Dann setzten die Taliban auf Fazilis Kopf eine Belohnung aus, er musste mit seiner Familie fliehen. Hassan Fazili hat seinen Weg quer durch Europa dokumentiert, er erzählt, wie er zusammen mit seiner Frau und seinen zwei kleinen Töchtern diese beschwerliche Reise in ein Leben in Frieden erlebt hat. Fazili lebt heute in Paris. Der Film läuft ab Sonntag in der Reihe Panorama.

Sich frei ausdrücken I

„Die Weimarer Verfassung – das ist wie Mercedes: Ein gutes deutsches Produkt“, sagte Khalid Alaboud, als er seinen Artikel zum 100. Jahrestag der Verfassung fertig machte. Sie garantierte erstmals Grundrechte für alle Deutschen und schrieb die klassischen bürgerlichen Freiheitsrechte fest. „Jeder Deutsche hat das Recht, innerhalb der Schranken der allgemeinen Gesetze seine Meinung durch Wort, Schrift, Druck, Bild oder in sonstiger Weise frei zu äußern. (…) Eine Zensur findet nicht statt…“

Sich frei ausdrücken II

Eine blühende Vielfalt erhofften sich die Väter der Verfassung. In Berlin gedeiht sie derzeit prächtig. Wer die Wochenend-Tipps von Amal, Berlin in dieser Woche liest, bekommt viele Angebote sich auszudrücken, eine eigene Sprache zu finden und ein Publikum zu suchen. Der Regisseur Rafat Zaqout macht einen Workshop zur Kunst des Schauspiels. Der Schauspieler Bassam Daoud leitet eine Schreibwerkstatt, wo die Teilnehmenden die eigene Geschichte literarisch bearbeiten können. Und der Tänzer Behzad Sulaiman lädt ein, kurdische Volkstänze einzustudieren. Der Workshop endet mit einer kleinen Party. Die kreative Energie von Berlin steckt an – und das Team von Amal, Berlin! wartet gespannt auf die Ergebnisse dieser Workshops und wird auch über die neu entstehenden Theaterstücke, Tanzperformances und Lesungen berichten.

Köstliches zum Schluss

Früher kauften die Leute Datteln aus Damaskus und Trauben vom Jemen. Heute gehen sie die Karl-Marx-Allee in Neukölln, um sich verwöhnen zu lassen. Dort hat gerade ein jemenitisches Restaurant eröffnet. Reporter Khalid Alaboud war dort – und kam mit einer Fotostory zurück, die einem das Wasser im Mund zusammen laufen lässt. Schauen Sie selbst. Wenn Sie Hunger haben, dass schauen Sie sich das besser nicht an.

 

Foto: Promo, Hassan Fazili, epd-bild/Martin Schutt, Khalid Alaboud.