Februar 18, 2019

Diese Woche waren wir selbst eine Nachricht wert

Amal, Berlin! macht Nachrichten: Zehn Journalisten aus Syrien, Afghanistan, Iran und Ägypten berichten über alles, was in Berlin wichtig ist. Politik, Gesellschaft, Wirtschaft und Kultur. Jetzt sind wir selbst zu einer Nachricht geworden, einer sehr guten Nachricht sogar: Es wird Amal, Berlin! weiter geben. Bis 2021 ist die Finanzierung unserer Redaktion in Berlin gesichert und wir werden wachsen. In diesem Frühjahr eröffnen wir ein Büro in Hamburg. Die Details verraten wir erst in ein paar Wochen.

Das Logo gibt schon einmal einen Vorgeschmack. Die Vorbereitungen für Amal, Hamburg! sind im vollen Gange. Hier geht es zur Presseerklärung.

Auf unserer Facebook-Seite spekulieren unsere Leser und Leserinnen darüber, was als nächstes kommt: Amal, München!, Amal, Dresden! oder vielleicht Amal, Mainz!?

Screenshot. Hier geht es zur Amal, Berlin! Facebook Seite Arabisch und Farsi/Dari.

 

 

 

 

 

 

Unsere Woche

Die vergangene Woche war ziemlich glamoureus: Abdolrahman Omaren, Anas Khebir, Omid Rezaee und Dawod Adil berichteten von uns von der Berlinale und natürlich ist auch hier der Amal, Berlin!-Blickwinkel besonders.

Berlinale, Klappe die Zweite

 

Besonders fasziniert waren Omid Reazaee und Dawod Adil vom Interview mit der Regisseurin Mariam Ghani. Ihr Film “What we left unfinished” ist eine Hommage an die vielen Filme, die in Afghanistan begonnen, aber nicht zu Ende gedreht werden konnten. Auch Amloud Alamir hat mit einer Ausnahmeregisseurin gesprochen: Hana Alamir aus Saudi-Arabien. Ihr Film “Swan Song” beschreibt, was Schauspieler fühlen, wenn sie auf der Bühne stehen. Hier geht es zur Filmkritik auf Arabisch.

[su_youtube_advanced url=”https://youtu.be/gC7cMGh0pio”]

 

Wann hast Du zuletzt “Ich liebe Dich!” gesagt?

Valentinstag auf der Sonnenallee. Anas Khebir und Ahmad Khalaji waren in Neukölln unterwegs und haben die Menschen dort nach ihrem Liebesleben befragt. Hier geht es zum Video. In anderen Ländern, im Iran und Afghanistan zum Beispiel, hat der Valentinstag eine ganz andere Qualität: Omid Rezaee über Romanze und Revolte. Hier geht es zum Text auf Farsi. Weil das Liebesgeflüster so schön ist, veröffentlichen wir hier auch gerne noch einmal den wunderbaren Text von Khalid Alaboud über Kosenamen zwischen den Kulturen.

Danke!

“Berlin sagt Danke!”: Hunderttausende engagieren sich in Berlin als Freiwillige: Ohne sie wäre die Stadt eine andere. Das hat sich ganz besonders nach 2015 gezeigt, als sich viele Berliner und Berlinerinnen für Geflüchtete eingesetzt haben. Inzwischen gibt es aber auch viele Neuangekommene, die Zeit und Energie in die Gesellschaft stecken. Ein guter Grund, einmal “Danke!” zu sagen, findet Samer Masouh. Hier geht es zu seinem Text auf Arabisch.

Schatzkammer 1001

Was macht man an einem tristen grauen Wochenende, an dem das Heimweh mal wiederganz besonders zuschlägt? Anas Khebir nimmt unserer Leser und Leserinnen mit in das Islamische Museum in Berlin. Schätze aus einer anderen Zeit.

[su_youtube_advanced url=”https://youtu.be/nUfYbRtx5s4″]

Die Deutschen und ihr Engagement in Afghanistan

Die Ankündigung der USA, die Truppen aus Afghanistan abzuziehen, führt bei vielen zu Verunsicherung, zu Angst und Panik. Es gibt aber auch einmal wieder Bewegung in die sonst festgefahrene Situation: Noorullah Rahmani geht der Fragen nach, welche Chancen die neue Friedensinitiative der Bundesregierung hat, was sie Deutschland und was sie den Menschen in Afghanistan bringen kann. Hier geht es zu seinem Kommentar auf Dari.

Über Marokkaner und Schwaben

Das Amal -Tandem hat wieder zugeschlagen. Diesmal haben sie sich ein ganz besonders typisches Berliner Thema ausgesucht: Die Schwaben und ihre Art zu sprechen. Khalid Alaboud und Andreas Lorenz über Dialekte in Deutschland und in der arabischen Welt. Was haben Marokkaner und Schwaben gemeinsam? Genau! Hier gehts zum Video.

Ach, und dann war da noch etwas. Wir geben zu, wir haben uns auch anstecken lassen und ausführlich vom BVG-Streik berichtet und unsere Leser und Leserinnen haben uns ihre schönsten Streikerlebnisse geschrieben. Berlin im BVG-Streik ist ein ganz besonderes Erlebnis.

Viele Grüße

Das Team von Amal, Berlin!