Unsere Themen

Die Tage werden stiller in der Stadt

Freitag 22. Dezember 2017

Ein Jahr nach den Anschlägen vom Breitscheidplatz hält Berlin den Atem an. Die Straßen rund um die Gedächtniskirche sind abgesperrt, Polizisten haben den Finger am Abzug ihrer Schnellfeuerwaffen. Es ist fast gespenstisch still zwischen den Häusern, während Politiker, Angehörige und Helfer der Opfer des Anschlages gedenken. Reporter von Amal, Berlin! haben sich auf dem Weihnachtsmarkt umgehört, wie Alt- und Neuberliner die Situation erleben. Ein Video auf Persisch finden Sie hier, einen Bericht auf Arabisch hier.

Zukunftspläne

Der Jahreswechsel ist eine Zeit des Nachdenkens. Viele schmieden jetzt Pläne für das neue Jahr. Beim Netzwerkabend „Integration im Dialog“ in Steglitz-Zehlendorf wurde für 2027 geplant. Erster Punkt auf der To-Do-Liste, die von den Teilnehmenden dort entwickelt wurde: „Lasst uns über Integration als ein plurales Konzept reden. Integration betrifft nicht nur die Neuankömmlinge, sondern alle Gruppen in der Gesellschaft, denen es schwerfällt, miteinander zu koexistieren.“

Melodien und Heimatgefühle

„Musik erreicht das Gute im Menschen und schenkt ihm inneren Frieden“, sagt der irakische Oud-Spieler Naseer Shamma, der vergangene Woche im Pierrez-Boulez-Saal in Berlin auftrat. Amal, Berlin!-Reporterin Aloud Alamir war dabei. In ihrer Rezension des Konzerts, das im Rahmen der Arabischen Musiktage stattfand, schreibt sie: „Wie ein Schmetterling im Licht, so tanzen seine Finger über die Seiten des Instruments.“ Viele Geflüchtete finden in dieser Musik ein Stück Heimat.

Heinrich Böll zum 100.

Zum 100. Geburtstag von Heinrich Böll stellt Omid Rezaee den Literatur-Nobelpreisträger vor. Während dessen Werke in deutschen Buchhandlungen derzeit rar sind, ist er im Iran sehr beliebt. Ob dabei eher die Erzählungen aus der Nachkriegszeit oder die Werke wie „Die verlorene Ehre der Katharina Blum“ gefragt sind, unterliegt Schwankungen undist verknüpft mit der politischen Situation. Sein Porträt finden Sie hier.

Was jetzt guttut

Und – last but not least – sollten Sie einen Schnupfen haben, ist Amal, Berlin! für sie da. Negin Behkam hat die besten Tipps zusammengetragen. Sie schwört auf das Wunder vom Ingwer und ätherische Öle. Dazu: Ruhe, Entspannung und Stressabbau. Und vergessen Sie nicht die frische Luft. In diesem Sinne: Alles Gute für die Weihnachtszeit. Und einen guten Start ins neue Jahr. Bis zum 2. Januar macht die Redaktion Pause.